Phoenix
in and around Luxembourg
au Luxembourg et environs
in und um Luxemburg


Hütte Phönix, Hochofen-Anlage, Duisburg - Ruhrort (Carte postale: Verlag: Gebr. Moonen, Essen-Ruhr Dortmund No 2840; Collection: industrie.lu)


Geschichtlicher Überblick - Historique
1852

Gründung

PHOENIX, Anonyme Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb, Laar / Ruhrort

Gilles-Antoine Lamarche, Aktionnär

   
1855 Änderung des Firmennamens in "Phoenix AG für Bergbau und Hüttenbetrieb"
   
1870 Gründung der "Rheinische Stahlwerke" in Meiderich
   
1873 Bessemer- und SM-Werke gehen in Betrieb
20.7.1873

Concession Glückauf, 147 ha, u.a. Phoenix

   
1880

Beginn der Rillenschienenproduktion

Erwerb der Thomas-Lizenzen

   
1882 Inbetriebnahme Thomaswerk
   
26.5.1894 Achat de la concession "Steinberg" par les sociétés "Gute Hoffnungshütte" et "Phönix"
   
   
1896 Ankauf der Zechen "Westende" und "Rhein & Ruhr"
   
7.2.1902

Vertrag zwischen dem großherzoglichem Staate einserseits und andererseits Phoenix, Laar und Gutehoffnungshütte, Oberhausen betreffend eine Erzkonzession von 1,7742 ha zu Rümelingen und Tetingen in dem Konzessionsfähigen Felde gelegen auf Windeln, auf der Haide, und Alte Fassel.

(LW: 19.5.1902)

   
   
<=1902

Eisenerzgruben Actiengesellschaft Phönix in Laar und Actienverein Gutehoffnungshütte in Oberhausen:

  • Gustav Wiesner (289 ha)
  • Albert von Oppenheim (176 ha)
  • Hercules (200 ha)
  • Carl Lueg (188 ha)
  • August Servais (191 ha)
  • Vereinigung (133 ha)
  • Jacobi (200 ha)
  • St.-Moritz (417 ha)
  • Gustav Coupette (200 ha)
  • The Loosen ( 200 ha)
  • Haniel (200 ha)
  • Rasche
  • Friedrich Giesler
  • Friedrich Brand
  • Gottfried Ziegler
  • Corny

(Stahl und Eisen Nr. 23 - 1.12.1902)

   
1906 Fusion mit Hörder Bergwerks- und Hüttenverein
   
bis
1914

weiterer Ausbau der Produktionsanlagen
   
1897

Phönix an den Konzessionen Jarny und Sancy beteiligt

   
1912

Kayl, 10. Febr. Bezüglich der Meldung von einem Hochofenbau in unserer Nachbarschaft wird der "O. Ztg." nach geschrieben: „Was die Platzfrage betrifft, sollen allem Anschein nach die Wiesen oberhalb Kayl, also zwischen Kayl und Nörtzingen, in Frage kommen. Die Hütte Phönix scheint, wie die anderen großen rheinischen Werke dem Zuge der Zeit zu folgen und die beabsichtigten Neuanlagen direkt an die Gruben bauen zu wollen. Phönix besitzt im Verein mit der Gutehoffnungshütte bei Kayl die Grube Steinberg die sehr gutes Erz hat; außerdem liegen in dieser Gegend die dem Luxemburger Staat gehörenden noch nicht konzessionierten 150 Hektar Erzfelder, auf die sicherlich die Hütte Phönix reflektiert. Diese Erzfelder sind recht gut gelegen; sie liegen in unmittelbarer Nähe des in Aussicht genommenen Verhüttungsplatzes; desgleichen sind die Wasserverhältnisse recht günstig. Transportkosten kämen sozusagen ganz in Fortfall, was natürlich bei der Herstellung des Roheisens inbezug auf die Selbstkosten eine äußerst wichtige Rolle spielt. Die Selbstkosten für Roheisen schwanken im hiesigen Revier zwischen 37 bis 43 Mk., im rheinisch-westfälischen Bezirk jedoch zwischen 55 und 63 Mark die Tonne."

(LW: 10/11.2.1912)

   
1926 Zusammenlegung der "Phoenix AG" mit den "Rheinischen Stahlwerken" zur "Vereinigte Stahlwerke AG/Hütte Ruhrort-Meiderich"
   
1931 Stilllegung der "Hütte Ruhrort/Meiderich"
   
1934 Wiederaufnahme der Produktion
   
30.9.1937

Ersteigerung des Ausbeutungsrechts des 2,767 Ha grossen Herenterberg zum Preise von 1.002.000 Fr für Rechnung der Vereinigte Stahlwerke, Düsseldorf und der Gute Hoffnungshütte, Oberhausen.

(LW: 30.9.1937)

   
   
1944 La concession "Steinberg" des sociétés "Gute Hoffnungshütte" et "Vereinigte Stahlwerke " (fusion de "Phönix" avec "Vereinigte Stahlwerke") passe sous séquestre
   
1944 Zerstörung der Produktionsanlagen
   
1947 Neugründung als Betriebsführungsgesellschaft
   
1952 Umbenennung in "Hüttenwerke Phoenix AG"
   
   
11.10.1955 Vente de la concession "Steinberg" par le séquestre aux sociétés Minière et Métallurgique de Rodange et Aciéries et Minières de la Sambre par moitié indivise
   
1955 Fusion mit Rheinischen Röhrenwerken zu "Phoenix Rheinrohr AG"
   
1969 Oxygenstahlwerk geht in Betrieb
   
1970 Verschmelzung der Phoenix Rheinrohr AG mit der ATH zu "August-Thyssen-Hütte AG,  Hochofenwerk Ruhrort/Meiderich"
   
1994 Einstellung der Roheisenproduktion
   
1997 Übergang auf die ISPAT- Gruppe als "ISPAT Stahlwerk Ruhrort GmbH"
   
2005 Umfirmierung in "Mittal Steel Ruhrort GmbH"
   
2007 Umfirmierung in "ArcelorMittal Ruhrort GmbH"
   
2012 Drahtstraße in Ruhrort geht in Betrieb
   
  Sources / Quellen: "Aperçu Historique sur les minières Walert et Steinberg" par Erpelding Fernand; ArcelorMittal Duisburg


Stahlblöcke (blooms) von Arcelor Mittal Ru (Ruhrort) im Rodinger Werk (Photo: 16.9.2017 jmo)

 


Hochöfen der Hütte Phönix, Duisburg - Ruhrort (Carte postale: No 644 Kunstverlag Paul Gerngross, Duisburg; Collection: industrie.lu)


Eisensteingruben Steinberg, Sterkrade und Sterkrade-Anschluss, Stolleneingang zum gelben Lager, rechts Stolleneingang zum grauen Lager, um 1902 (Collection: industrie.lu)


Stolleneingang zum gelben Lager, rechts Stolleneingang zum grauen Lager, um 1902 (Collection: jmo)


Mines Steinberg (Photo collection: Erpelding Fernand)


Embouchure Steinberg de l'exploitation Aachen (Photo collection: Erpelding Fernand)


Accus et trappes de chargement en wagon - Mine Steinberg - Rumelange
(Photo: 18.12.2001 jmo)



454: Erzgrube Windeln: Phoenix
455: Erzgrube Steinberg: Phoenix
(Source: Carte des bassins ferrifères de la Lorraine et du Luxembourg, G. Peltier, Clamart, 1920)


Gutehoffnungshütte - Arbeiterkolonie Fentsch - um 1910



Gutehoffnungshütte - Arbeiterkolonie Nonkeil - um 1910

Gutehoffnungshütte - Arbeiter- und Beamtenhäuser und Wohnungen (Stand: 3.1910) Eisenerzgruben in Lothringen: 36 Häuser 141 Wohnungen. Hiervon sind 32 Häuser mit 121 Wohnungen gemeinsamer Besitz mit der Phoenix A.G. in Hörde

 

Bibliographie
 
 Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN

Ville de Rumelange

Festivités du Centaire de la Commune de Rumelange

1891-1991

  1992 Commission pour l'Information Publique de la Ville de Rumelange   356  

Rumelange "Roches Rouges"

1907 - 1957

e.a.

Rogé
Vouel Josy
Faber Demy
Steichen Pierre
Erpelding Fernand

Décembre 1957

Administration Communale de Rumelange

Luxembourg: Impr. Bourg-Bourger

e.a.

Mémoires d'une locomotive
HADIR
ARBED Gruben-Rümelingen
Usines et Minières Berens Rumelange
Aperçu Historique sur les Minières Walert et Steinberg

312  

Die Werke der Gutehoffnungshütte in Oberhausen und Sterkrade

Frölich Fr. 1902 Berlin Geschichte der rheinisch-westfälischen Eisenhüttenindustrie 94  

Liens / Links
MMR-Mines
Iron Ore Mining in Luxembourg - Mines de fer au Luxembourg - Eisenerzgruben in Luxemburg
Mining Railways in Luxembourg - Les chemins de fer des Mines au Luxembourg - Erzgrubenbahnen in Luxemburg

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.


 

Created by / Créé par / Copyright: jmo