Laiterie
Molkerei
Central-Molkerei - Laiterie Centrale
Stad - Luxemburg - Luxembourg

Site officiel: www.luxlait.lu


Centralmarketing - Centrale Paysanne, Luxembourg, boulevard d'Avranches (Photos: 20.12.2004 jmo)
Frühere Central-Molkerei - Ancienne Laiterie Centrale
Das Gebäude wurde im Juni 2005 abgerissen.


Historique - Geschichtlicher Überblick
1894

Fondation / Gründung
Central-Molkerei A.G.
Kapital: 60.000 Franken

1894

Zentralmolkerei Luxemburg

L. Suttor, Architekt
Gebrüder Demuth, Unternehmer

 

Das gesamte Bauterrain umfaßt ein Areal von 18 Ares; 4 davon werden verbaut; der Rest wird als Anlage verwertet.

Der Bau selbst präsentiert sich mit der schönen, 36 m langen Front nach dem Petrusthale zugekehrt auf das Vorteilhafteste. Von der Biegung der Passerelle aus hat man einen prächtigen Überblick über das Ganze. Der Bau besteht aus drei Teilen; gleich rechts vom Eingange, zu der Wallisstraße hin, erhebt sich em stattlicher Turm, der dem Besucher urplötzlich, wie aus dem Boden heraus gewachsen scheint. Der Unterbau des Turmes ist rund und geht oben in ein Achteck mit dekorativ gehaltenem Holzgesims über; mit dem ebenfalls achteckigen Dache mißt derselbe, die Flaggenstange einbegriffen, 24 m. Im Erdgeschosse des Turmes befindet sich der Ausschank; der runde Raum ist mit einer an den Wänden herumlaufenden Bank versehen, wo die Besucher ausruhen und ihr Glas Milch mit Zwieback oder sonstigem Gebäck verzehren können.

Im Turmflügel, der eine Front von 14 m hat, befindet sich, an den Ausschanksalon anstoßend, der Verkaufsraum, in welchem Butter, Rahm, Milch, Buttermilch, Molken, Käse u.s.w. verkauft werden. Ferner befinden sich in diesem Flügel das Büreau der Geschäftsstelle und der Vorratsraum.

Der Hauptbau, der die Mitte einnimmt, mißt 16,60 m Front; derselbe enthält den sehr praktisch verwerteten Fabrikraum mit den schmucken, koketten Maschinen; den Rahm- und Butterraum und die Eismaschine.

In dem, an die Neypergstraße stoßenden Anbau befinden sich der Spülraum und das Laboratorium, hinter dem liegen die Dampfmaschinen, Motoren, die Aborte u.s.w.

In den über 3 m tief ausgeschachteten Kellern ist die Käserei eingerichtet. Das erste Stockwerk des Hauptbaues enthält einen Sitzungssaal mit Altan und die Wohnung des Verwalters.

Im ersten Stockwerke des Turmes ist ein Belvedere eingerichtet, von welchem aus man eine wunderschöne Aussicht in das Petrustal nach rechts und nach links genießt.

Über dem Gesamtbau erhebt sich ein altdeutsches Satteldach, das, von dem Holzgesimse 8 m, vom Fußboden des Speichers aus 7,20 m Höhe mißt. Die Höhe des Baues bis zum Dachfirst beträgt 16 m.

Vor der Hauptftont liegt, in der Mitte, der Abladequai, der eine Höhe von über einen Meter hat, so daß die gefüllten Milchkannen direkt vom Kamion aus auf das im Fabrikraum gelegene 6,50 m breite Perron, von welchem die im Spülraum, gleich nach dem Abladen, gespülten Kannen wieder verladen werden können.

Sämtliche Räume im Erdgeschosse, wie auch die Keller, sind mit gelbweißen Mosaikplatten belegt.

Vom Terrainniveau bis zum ersten Stockwerke ist der Bau in milchweißem Verputz gehalten; das erste Stockwerk ist mit teerbrauner Holzbekleidung versehen. Die Fensterläden sind grün angestrichen mit aufgemalten Blumen. Das Dach des Turmes wie des übrigen Baues ist mit glasierten Falz- und Schuppenziegeln gedeckt, welche die durch die effektvolle Bedachung des deutschen Hauses in der Weltausstellung in Chicago mit einem Schlage berühmt gewordene Firma Karl Ludowici aus Jockgrim in der bayerischen Pfalz liefert; die Arbeiten werden durch eigene Arbeiter der Firma ausgeführt. Die Grundfarbe ist braun, die dekorativen Farben sind gelb, grün und schwarz.

Das Innere des Erdgeschosses, das eine Tiefe von 12 m hat, ist mit weißen Emailfarben angestrichen, sämtliche Eisenteile, als Träger u.s.w. sind sichtbar und mit schablonierten Verzierungen versehen.

Das ganze Etablissement ist mit Dampfheizung eingerichtet; die Molkereimaschinen werden von der auf wirtschaftlichem Gebiete weltberühmten Firma Petersen & Cie. bezogen. Jeden Tag können 500 Pfund Butter hergestellt werden.

Die Firstbekrönung besteht aus einer Zinkgallerie, welche in großen Buchstaben die Aufschrift trägt: Laiterie centrale. Am Turm werden verschiedene Aufschriften in altdeutschen Buchstaben angebracht. In den Anlagen, welche das Etablissement umgeben und demselben einen landwirtschaftlichen Reiz verleihen, wird ein schmucker Kiosk errichtet um den herum sich schattige Spielplätze für Kinder befinden. Die ganze Anlage wird, wie gesagt, eine Zierde des Bahnhofsviertels sein und gereicht dem Erbauer, Hrn. Süttor, zu aller Ehre!

J.N. Moes (Luxemburger Land in Wort und Bild: 18.8.1895)

   
1895

Marque de fabrique N° 577 - Le 13 février 1895, à 2 heures de relevée. Jules Fischer, directeur de la Société des Laiteries à Luxembourg.
Une étiquette ovale à bordure dentelée, montrant au milieu une vache laitière portant une clochette au cou; au-dessus, sur deux lignes, la désignation «Société des Laiteries — Laiterie centrale» ; au-dessous, « Luxembourg» ; à droite le mot «Schutzmarke» , à gauche les mots «Marque déposée».
Cette marque est employée dans les dimensions du modèle déposé, en couleur rouge ou bleue.

   
1898

Reprise du bâtiment de Fabrique de peptone de viande Aschman Camille, Schieren par la Société des Laiteries Centrales du Luxembourg au prix de 7702 francs : 3851 francs le 1er novembre 1898 et 3851 francs le 1er novembre 1899.

(Société anonyme luxembourgeoise de produits physiologiques - Assemblées générales du 10 septembre et du 24 octobre 1898).

   
3.8.1929 ZentraImolkerei, A.-G. Luxemburg

Unter diesem Titel wurde zwischen den Herren Constant de Muyser, Notar in Wiltz, Louis von Schorlemer, Eigentümer in Grundhof, Graf Lamoral de Villers, Eigentümer in Grundhof, J. B. Weicker, Eigentümer in Sandweiler, Alph. Weicker, Advocat in Luxemburg, J. P. Weiß,  Eigentümer in Luxemburg und Ed. Weiß, Handelsmann zu Sossenhof bei Walferdingen, eine neue Gesellschaft gegründet, die zum Zweck hat: a) die Fabrikation von Butter und Käse sowie alle Erzeugnisse, die man aus der Milch gewinnen kann; b) den Kauf und Verkauf von Milch und der daraus gewonnenen Produkte: c) den Kauf u. Verkauf aller landwirtschaftlichen Produkte. Das Gesellschaftskapital beträgt 150 000 Fr., eingeteilt in 150 Anteilscheine ohne Nominalwert. Für die Einbringung der gesamten Einrichtung der heutigen Molkerei zu Luxemburg-Bahnhof erhalten die HH. A. Weicker 12, L. de Villers 28, Ed. Weiß 15, J. P. Weiß 15 und J. B. Weicker 35 Anteilscheine. Die übrigen Anteilscheine wurden folgendermaßen gezeichnet: de Muyser 11, Ed. Weiß 7, J. P. Weiß 7, von Schorlemer 10, de Villers 1, J. B. Weicker 8 und A. Weicker 1.

(LW:  3.8.1929)
   
 

 

 

 

   
<=1939 Ed. Weiss, directeur de la Laiterie Centrale, boulevard de l'Alzette, Luxembourg
   
1939

Käseproduktion 1939:

Kochkäse / Kachkéis: 15.231 kg
Weißer Käse / Wäisse Kéis / Stoffi: 26.668 kg

An Weichkäse wurde außerdem produziert: 3.430 Stück Nomadur und 318 Stück Münster.

(LW: 10.6.1940)

1942

Zentral-Molkerei A.G., Luxemburg

Aufsichtsrat:
Freiherr Ludwig von Schorlemer, Gutsverwalter, Grundhof, Vorsitzer
Theodor Gaasch, Landwirt, Lenningen, stellvertr. Vorsitzer
Edmund Linckels, Landwirt, Befort
Leo Schintgen, Landwirt, Asselscheuer

Alleiniger Vorstand: Eduard Weiß, Luxemburg

(LW: 5.8.1942)

1946

Umwandlung der Aktiengesellschaft in eine Genossenschaft:

Molkereigenossenschaft Luxemburg - Laiterie de Luxembourg

   
1960 Gründung Luxlait
   
10.5.1960 Produktionsstart in Merl
1963 - 1992 Herstellung von Speiseeis in Merl
2.10.1978

LUXLAIT association agricole (Agrargenossenschaft)

Fusion der drei luxemburgischen Molkereigenossenschaften CELULA, LADUNO und LUXLAIT

   
   
2009 Umzug in die neue Molkerei in Roost


Central-Molkerei - Zentral-Molkerei - Laiterie Centrale, Luxembourg (Carte Postale: 5018 Ch. Bernhoeft, Luxembourg No 264; Collection: industrie.lu)
1.6.1919: Ab nächsten Dienstag Milchanfuhr an's Haus


Laiterie Centrale, Luxembourg (Collection: Jean Mersch)


Association agricole "Laiterie de Luxembourg" - LL - 1957 (Collection: industrie.lu)


Ein DUNLOP luftbereifter Pferde-Lieferwagen der Luxemburger Zentralmolkerei. Diese neue Bereifung stellt eine große Erleichterung für die Zugtiere dar (AZ - 1935 ? - Collection: Jean Mersch)


Luxlait (bouteille 1 litre) (Photo: jmo)


Beurre Rose - LUXLAIT (Photo: jmo)


Central-Molkerei - 1 Sous - 2 Sous (10 centimes) - 5 Sous - (© by Willy Schneider)

Bibliographie
  Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages - Seiten
ISBN
75 Jahre Nationale Buttermarke Mersch Jean 2008 Asta, Luxembourg

in: 125 Joer ASTA

Administration des Services Techniques de l'Agriculture

162-227 9 782959 976803

100 Joër LUXLAIT

100 Joër Mëllechwirtschaft zu Lëtzebuerg

1894 - 1994

  1994 Sankt-Paulus Druckerei, Luxemburg   301  

LIVRE D'OR

1889 - 1939

Association des voyageurs et employés du commerce et de l'industrie Luxembourg

  1939 Imprimerie Luja-Beffort, Luxembourg   176 + pubs  

Liens / Links
Molkereien zu Lëtzebuerg - Laiteries au Luxembourg - Molkereien in Luxemburg

This is not the official page of this company / person. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme / personne. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma / Person. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.

 

Created by / Créé par / Copyright: jmo