Mining Company
Exploitant de Mines de Fer
Erzgrubenbetrieb
Renson
Rëmeleng - Rumelange - Rümelingen


Herr Renson, Grubenverwalter von Gesellschaft Metz und Co, in Rümelingen (Carte postale: 21.3.1879 collection: industrie.lu)
Luxemburg, den 21. März 1879

Herrn Renson,
ich habe bei Heinrich Wolter nachsehen laßen(.) der
Herr Weckbecker hat in Grube Neuling im Monat
März 1878 = 38 Stück Grubenschienen geliehen
=179,5 Meter länge(.) nach angaben der Arbeiter
von H. Weckbecker sollen Sie mehr zurück
genommen haben, bitte Sie der Sache nach zu
sehen, daß ein jeder von Ihnen(,) Sie sowohl wie
Herr Weckbecker(,) seine richtige Zahl Schienen
bekommt, das klagen ist unangenehm für mich

Grüßt bestens

J. Huber


Historique - Geschichtlicher Überblick
   
   
? Fondation - Gründung
   
1879 Renson, Grubenverwalter von Metz und Co, in Rümelingen
   
1880

Louis Renson, Unterdirektor von Metz und Co.
Ant. Renson, Unter-Unternehmer (tâcheron) bei seinem Bruder Louis Renson

(LW: 10.1.1880)

   
   
2.1.1889 La naturalisation est accordée à M. Louis-Ignace-Clement Renson, directeur de minières à Rumelange, né à Noduwez - Linsmeau, arrondissement de Nivelles (Belgique), le 27.7.1843
2.1.1889 La naturalisation est accordée à M. Antoine-Adolphe Renson, chef d'exploitation de mines à Rumelange, né à Noduwez - Linsmeau, arrondissement de Nivelles (Belgique), le 27.10.1845
   
? - ?

Louis Renson, directeur de l'Usine d'Ottange

(LP)

   
3.2.1898 - Renson Louis, directeur (* Libertange) des Mines Alexis Brasseur, Luxembourg
   
1901 Ludwig Renson, Minen-Exploitant zu Rümelingen
(BBZ: 16.4.1901)
   
   
<=1.1905 Exportation: 3.000.000 t, dont 60% en Belgique, 8% en Allemagne
   
4.1905

Kauf der Grubenfelder bei Tetingen vom Eschweiler Bergwerksverein und L. Renson durch die Deutsch-Luxemburgische

   
1906 Louis Renson, actionnaire - fondateur de la société anonyme dite « Grandes Distilleries Réunies », société anonyme pour l'exploitation des marques «La Bernardine» et «Mercier, Laroche et Cie»
1907 Renson E.
Renson L.
   
1908

L. Renson et G. Jaans, propriétaires ou exploitants des minières:

(Carte industrielle du bassin minier lorrain-luxembourgeois, Ch. Limpach, 1908)

 
 


22.1.1908

Mehrere Erzgruben-Gesellschaften aus Rümelingen haben große Arbeiterentlassungen angekündigt, u.a.:

  • E. Renson: einige Arbeiter sollen entlassen werden, es wird nur noch vormittags gearbeitet, die Nachmittags-Schicht entfällt

(LW: 23.1.1908)

6.1908

Eug. Renson hat seinen Minettsbetrieb ganz eingestellt und seine Pferde verkauft.

(LW: 17.6.1908)

1909

Rangierprozeß. Seit zirka 8 Jahren hatten die Erzgrubengesellschaften von Halanzy, Marcinelle und Couillet, Kayl, Chatelineau, Monceau St. Fiacre, John Cockerill, sowie die Herren Louis Renson, Karl Hoffmann, Joh. Berens - Jost, Boever - Mettelock, Hippolyt Lacroix und Nik. Gonner - Nau gegen die Reichsbahn einen Prozeß angestrengt, weil diese ihnen das Rangieren der Minettewagen bei den Übergängen auf die Eisenbahn zur Last legte. Der Obergerichtshof hat jetzt als Appelinstanz den schwierigen Prozeß erledigt. In seiner gestern gefällten Erkenntnis wies der Hof die von der kaiserlichen Reichseisenbahn erhobenen Einreden und Beschwerden allesamt als nicht stichhaltig zurück und hieß das Gutachten der Sachverständigen als gültig und richtig begründet gut. Dementsprechend ist die Reichseisenbahn verurteilt den Klägern bezw. Appellanten für die von der Zeit vom 15.9.1900 bis zur Experten-Untersuchung rangierten Wagen (à 10 Pfennig pro Wagen) ziemlich beträchliche Summen in einem annähernden Gesamtbetrag von 70.000 Fr auszuzahlen, nebst den Zinsen zu 5 Prozent vom 17. Juli 1908 ab.
Die große Tragweite dieses Rechtsstreits gipfelt nicht so sehr in der den zugesprochenen Schadenersatzsumme, als in dem für die Zukunft nunmehr festgelegten Prinzip, daß die Rangiermanöver wenigstens zum Teil der Eisenbahn obliegen und somit den Erzversendern wenn sie die Manöver vornehmen, eine Entschädigung zusteht.

(BBZ: 22.5.1909)

   
28.5.1909

Rümelingen - Auf der Grube Renson fielen große Steinmassen auf den 19jährigen Arbeiter Friederich Mengert aus Deutsch-Oth, wodurch er einen Schädel- und Armbruch sowie schwere innere Verletzungen erlitt, die möglicherweise seinen Tod herbeiführen werden.

(LW: 29.5.1909)

   
  1253° — Eugène Renson, Rumelange. — Débit de boissons et exploitation minière — Exploitant: Eugène Renson, cafetier et exploitant de minières, Rumelange. — Du 2 novembre 1910.
   
1913

L'exploitation de la couche grise de la parcelle N° 316 Hierzesprung est faite en 2 endroits (chantiers) différents par Eugène Renson, Rumelange pour le compte de Hoffmann - Nau

   
   
? Schließung
  N ° 1253 . (Mém , 1910 , p . 900.) - Eugène Renson, Rumelange . - Le débit de boissons et l'exploitation minière ont cessé. - Le commerce comprend actuellement : Denrées coloniales en gros . - Du 30 juillet 1917 .
1921

Décès Hèlène May, épouse de Louis Renson

  • Eugène Renson
   
1923

Renson Emile, Lasauvage, chef de service- Einkommen: 12.150 fr

(LW: 10.1.1924)

   
  (Renson - Fréson, Luxembourg)


Bibliographie
 Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN
             

Liens / Links
Iron Ore Mining in Luxembourg - Mines de fer au Luxembourg - Eisenerzgruben in Luxemburg

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.


 

Created by / Créé par / Copyright: jmo